CeVis
  1. Center of Complex Systems and Visualization
  2. Lehre
  3. Oberseminar

In dem regelmäßig stattfindenden Oberseminar tragen Gäste aus aller Welt über Forschungsarbeiten zu Themen vor, die mit der Arbeit von CeVis und MeVis in Verbindung stehen, und Mitarbeiter von CeVis und MeVis präsentieren ihre neusten Ergebnisse.


C(M)eVis-Oberseminar am 3.11.1999


Datum: Mittwoch, der 3.11.1999
Zeit: 11.00 Uhr s.t.
Ort: Seminarraum Mandelbrot
Referent: Horst Hahn (MeVis)
BILDGEBENDE VERFAHREN IN DER NEUROLOGIE - EINE ÜBERSICHT

"Die heutigen bildgebenden Techniken ermöglichen einen nie dagewesenen Einblick in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns. Erkenntnisse der Neurowissenschaften, wie die Organisation von Funktionen in weitverzweigten Netzen und die Flexibilität des ausgewachsenen Gehirns, nutzt die klinische Neurologie zum Verständnis von Krankheiten, zur Abschätzung der individuellen Prognose und zur Evaluation und Verbesserung der Therapie." (C. Weiller)

Die relevanten bildgebenden Verfahren und ihre Einsatzgebiete sind Gegenstand des Vortrags. Es werden keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt. Nach einem Rückblick zu den Anfängen der Computertomographie (CT), der Magnetresonanztomographie (MRT) sowie der Elektro- und Magnetenzephalographie (EEG/MEG) wird ein möglichst vollständiger Überblick der aktuellen Techniken zur funktionellen Untersuchung des Gehirns gegeben. Den Schwerpunkt bilden hier die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT). Unter anderem werden die physikalischen Grundlagen der MRT auf leicht verständliche Weise vermittelt.

Im zweiten Teil werden die jeweiligen klinischen Einsatzgebiete exemplarisch aufgeführt. Zwei Experimente zur Erfassung höherer Gehirnleistungen (Gedächtnis und Objekterkennung) werden nachfolgend skizziert. Der letzte Teil des Vortrags befaßt sich mit den unterschiedlichen Bildverarbeitungsschritten zur Auswertung der funktionellen Daten am Beispiel der fMRT sowie mit den dabei auftretenden statistischen Fragestellungen.
A. Rodenhausen, 2.11.1999